fbpx

Kennst Du Pirna?… Die wunderschöne Stadt an der Elbe, das Tor zum Nationalpark Sächsischen Schweiz, zum Wander- und Kletterparadies Elbsandsteingebirge?
Vor ein paar Wochen wurde ich vom Citymanagement der Stadt Pirna gefragt, ob ich ein Schmuckstück entwerfen möchte, das als „Pirna Unikat“ zertifiziert werden kann.

OOOhh welche Ehre!!!

Ich las die Mail der Mitarbeiterin des Citymanagement weiter:  „… mit Faszination betrachte ich regelmäßig Ihre Schmuckkreationen in der Modeboutique – Absolut Britt – „

Klingt das toll ?!?!  :o) Mein Interesse war natürlich geweckt.

Kurz und gut.. für die Marke „Pirna Unikat“ wird immer nach kreativen und einzigartigen Produkten gesucht, die in Pirna oder der Umgebung gefertigt werden und die einen speziellen Bezug zu Pirna haben. So gibt´s z. B. das „Pirnaer Christbrot“, den Wein „Schlossblick“, eine Kaffeemischung „Schmole Premium“, die „Pirna-Uhr“ und viele weitere Unikate. Auch zu entdecken unter www.pirna-unikat.de Ich wusste sofort: es wird eine Kette, ABER ein Bezug zu unserer Region??? Da ich ja überwiegend mit Edelsteinen arbeite, habe ich mich auf die Recherche nach Steinen aus unserer Region begeben. Der Sandstein – kein Edelstein, aber DER Stein von hier. Daraus besteht nun mal unser Elbsandsteingebirge. Aber ehrlich…leider sehr bröselig und deshalb als Kette ungeeignet. Also ging die Suche weiter. Ich erinnerte mich, dass ich als Kind mit meinen Eltern auf Spaziergängen an dem Fluß Müglitz besondere Steine gefunden habe. Wurden sie zerschlagen, kam eine wunderschöne violette Farbe zum Vorschein. Es war Amethyst. Ich war als Knirps damals schwer beeindruckt. Ich recherchierte also … Und tatsächlich werden im Mineralienatlas Amethyst- und Achatvorkommen im Umkreis des Flusses Müglitz, in Schlottwitz bestätigt… Bingo!

blog-2

Der Amethyst ist auch ein sehr beliebter Heilstein. Man sagt ihm eine beruhigende und fokussierende Wirkung nach. Er entsteht bei Temperaturen um 100 bis 250°C überwiegend in Hohlräumen, die sich durch Vulkanaktivitäten gebildetet haben. Sehr interessant finde ich auch, dass ein Amethyst durch Erhitzen oder Sonnenlicht verblassen kann. Ich hatte also den ersten Edelstein für mein Schmuckstück gefunden. Danach habe ich einfach im Farbkreis geschaut, welche Farbe harmonisch zu violett passt. Und siehe da unter anderem – meine Lieblingsfarbe blau! Ich entschied mich für den dunkelblauen Edelstein Dumortierit und den hellblauen Angelit…Durch die aufwendige Fädeltechnik wirken die einzelnen Perlenstränge wie verschlungen. Und so kann ich den Bezug zur Elbe herstellen – die schlängelt sich auch aus der Sächsischen Schweiz an Pirna vorbei, und wenn die Sonne vom blauen Himmel strahlt, dann funkelt auch die Elbe in dieser Farbe.

Ich denke, einen besseren Bezug gibt´s gar nicht!

Hab einen strahlenden Tag

Deine Antje