Edelsteine - welche Arten gibt es (eine kleine auswahl)

Edelsteine – was ist das?

Das flüssige Magma im Erdinneren besteht aus unzähligen Mineralien. Durch die Abkühlung beim Aufstieg des Magmas, an die Erdoberfläche, und den enormen Druck prägen die Mineralien unterschiedliche Kristall-Strukturen aus. Sie sind die Basis eines jeden Edelsteins. Diese Kristalle sind mehr oder weniger symmetrisch und so ergeben sich ganz unterschiedliche Edelsteine. Die edlen Steine formen sich über Millionen von Jahren. Sie werden auch weiterhin entstehen.

Um einen Edelstein als Schmuck zu verarbeiten, muss er eine Härte von 7 und mehr haben. Der Härtegrad der Edelsteine ist wichtig , denn der Stein wird geschnitten, facettiert oder poliert. Und auch beim Tragen wird jedes Schmuckstück beansprucht.
Der wohl begehrteste Edelstein, der Diamant, hat eine sehr regelmäßige Kristallstruktur und deshalb die maximale Härte von 10 – Nichts ist härter als ein Diamant. Er ist für die Ewigkeit geschaffen.

Edelstein Aquamarin

Aquamarin heißt übersetzt „Wasser des Meeres“. Der Edelstein enthält Spuren von Eisen. Je nachdem wieviel Eisen drin steckt, gibt es diesen Edelstein von Pastellblau bis zu intensivem Dunkelblau. Dieser blaue Stein soll sogar den Gott des Meeres – Neptun –  besäftigen. Seeleute warfen deshalb Aquamarin-Amulette über Bord!
Der Geburtsstein von Monat März steht für Besonnenheit und Weisheit.

Edelstein Amazonit

Der Amazonit wird auch Amazonenstein genannt und wurde vermutliche von Alexander v. Humboldt in Südamerika entdeckt. Der Edelstein enthält Spuren von Kupfer. Diese Kupferspuren sind auch für die Färbung des Amazonit verantwortlich. Im alten Ägypten galt er als Heiliger Stein – als Amulett getragen, sollte er gegen Krankheit und Schlangenbiß helfen.
Der Amazonit ist dem Sternzeichen Wassermann zugeordnet. Mit seiner blauen und grünen Farbe kann er beruhigen und die eigene Intuition stärken.

Tipps und Tricks rund um halsketten, armbänder, ohrringe und anhänger

Wie messe ich mein Handgelenk für Armschmuck richtig?

Die Methode zur Messung des Handgelenk-Umfanges ist sehr einfach. Nehmen Sie dazu einfach ein Maßband und wickeln Sie es um das Gelenk der Hand. Am besten an der Stelle, wo Sie später das Schmuckstück tragen möchten. Wenn zwischen Bandmaß und Ihrem Gelenk bzw. dem Unterarm eine Fingerdicke Platz ist – dann ist es die ideale Größe.

Pantone was ist das?

Das Pantone Colour Institute gibt es tatsächlich. Es hat seinen Sitz in New Jersey und unter der Direktorin Leatrice Eiseman kürt es bereits seit dem Jahr 2000 die „Farbe des Jahres“. Diese Farbvorgabe hat eine enorme Reichweite, denn die Kreativbranchen, egal ob Mode, Inneneinrichtung oder Printmedien nehmen sie als Orientierung (http://www.pantone.com/pci#hero-section).

Wissenswertes über silber, gold, perlen und leder

Edelmetalle was ist das?

Es sind Metalle, die in reinem Zustand weder bei gewönlicher noch bei hoher Temperatur eine Verbindung mit Sauerstoff eingehen – z.B. Gold, Silber, Platin.

Was ist Edelstahl?

Das ist ein Stahl – legiert oder unlegiert in besonderem Reinheitsgrad

Warum wird Silber schwarz?

Silber verbindet sich leicht mit dem Schwefelwasserstoff der Luft. Das ist die Ursache, weshalb Silber anläuft und schwarz wird.
In meinem Onlineshop gibt es sehr gute Schmuckpflege beispielsweise Silberpflege mit Anlaufschutz als Spray. 

Was sind Perlen?

Meeres- und Süßwasser-Muscheln bilden Perlen. Nur solche, die ohne den Eingriff des Menschen entstehen, dürfen als „Echte Perlen“ bezeichnet werden. Aufgrund von eingedrungenem Sand oder Algenteilen bildet die Muschel eine Perle.
Schmuck mit schönen Zuchtperlen finden Sie hier.

Nappaleder was ist das?

Nappaleder ist ein sehr weiches Leder. Es ist gegerbtes Glattleder aus Häuten vom Schaf oder vom Kalb.
Der Begriff Nappaleder geht auf das Nappa Valley in den USA zurück. Dort wurde einst eine besonders weiche Lederart hergestellt. Zu Beginn wurden aus Nappaleder lediglich Winterbekleidung und Handschuhen hergestellt. Heute wird diese Lederart auch in vielen weiteren Bereichen der Textil- und Möbelindustrie, aufgrund des überzeugendes Komforts und der schönen Optik, verwendet.
Entdecken Sie hier meine Glücksbringer aus Nappaleder in vielen Farben.

Was ist italienische Lava?

Italienischer Lava ist eine echte Rarität, denn sie ist viel edler als die herkömmliche, großporige Lava. Lavagestein wird während der sogenannten Pulverisierung sehr fein gemahlen. Das so entstandene Pulver wird in einem weiteren Arbeitsschritt wieder als Kugel geformt. Die Lava-Perlen fühlen sich samtig an und sind sehr leicht. Schmuckstücke aus diesem Naturmaterial sind sehr begehrt.
Hier sind für Sie die Armbänder „Buddha´s Lächeln“ mit italienischer Lava.